Kindliche Entwicklung

Babys und Kinder können den Alltag einer Familie ganz schön durcheinander wirbeln - auch wenn sie noch so sehr von ihren Eltern geliebt werden. Es tauchen plötzlich viele Fragen zum Beispiel über Ernährung, Babypflege, den ersten Brei, Schlafprobleme bis hin zu Gesundheit und der Entwicklung des Babys oder Kindes auf. Besonders spannend wird es dann in der Pubertät.

Immer häufiger wird bei Kindern ADS (Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom) oder ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom) diagnostiziert und immer häufiger werden Kinder bereits in sehr jungen Jahren mit starken Psychopharmaka behandelt. 

Aufgrund unseres anspruchsvollen Schulsystems haben immer mehr Kinder mit großen Problemen in der Schule zu kämpfen. Legasthenie und psychische Probleme (Prüfungsangst) sind heute bei Kindern keine Seltenheit mehr.

Alternativ oder begleitend zu schulmedizinischen Behandlungen können mit Homöopathie, Osteopathie, Akupunktur, Kinseiologie oder Bewegungsübungen gute Resultate erzielt werden.


Es gibt wohl keine Mutter, die nicht in der einen oder anderen Situation das Gefühl hat, überfordert oder unsicher zu sein. Es gibt immer Phasen, in denen man als Mutter oder Vater glaubt, alles schaffen zu können und dann gibt es wieder Phasen, in denen man als Elternteil an seine Grenzen stößt und verunsichert ist. Die gute Nachricht ist: Jede Phase geht vorbei!

Manchmal ist in solchen Fällen eine Behandlung von Mutter und/oder Vater und Kind empfehlenswert, um zum einen den Zustand des Babys oder Kindes zu verbessern und zugleich die Eltern in ihrem Handeln und ihren Reaktionen zu beraten und zu unterstützen bzw. ihre Energiereserven aufzufüllen. 

Auch in diesen Fällen bewähren sich Homöopathie, Osteopathie und Akupunktur sowie Atem- und Entspannungsübungen immer wieder.